Investieren

Investieren

Die Europäische Union umfasst etwa 7% der Weltbevölkerung und macht etwa 20% des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus. Damit ist sie eines der wichtigsten Investitionsziele der Welt. Von der französischen Sanofi SA (NYSE: SNY) bis zur Deutschen Bank AG (NYSE: DB) sind Hunderte der weltweit größten Unternehmen in Europa untergebracht. Internationale Investoren, die ein einfaches Engagement in diesen Märkten suchen, möchten möglicherweise in europäische ETFs investieren.

Europäische ETFs bieten Einfachheit und Diversifikation ohne viele Gebühren, die mit Investmentfonds verbunden sind. Durch den Kauf eines einzigen Wertpapiers können internationale Anleger in hunderte verschiedene Unternehmen in ganz Europa oder in bestimmte Länder oder Branchen investieren. In diesem Artikel werden die Vorteile und Risiken europäischer ETFs sowie einige beliebte Optionen beschrieben.

Nutzen und Risiken von Investitionen in europäische ETFs

Europa kann als eine der sichersten Wirtschaftsregionen der Welt betrachtet werden, aber die Krise von 2009 hat gezeigt, dass es immer noch ein großes Risiko birgt. Und während Osteuropa ein Wachstumspotenzial haben könnte, würden nur sehr wenige internationale Investoren Westeuropa für seine Wachstumsaussichten kaufen. Trotz dieser Bedenken können Investitionen in europäische ETFs in jedem Portfolio eine Schlüsselrolle spielen.

Die Vorteile einer Investition in europäische ETFs umfassen:

Vertrautheit. Europa beherbergt einige der bekanntesten Unternehmen der Welt, die für viele US-Investoren wesentlich komfortabler sind.

Diversifizierung. Europa ist eine wirtschaftlich sehr vielseitige Region, die europäische ETFs ideal für die Diversifizierung eines in erster Linie in den USA ansässigen Aktienportfolios ohne das Risiko aufstrebender Märkte macht.

Niedriges Risiko. Abgesehen von den seltenen Krisenzeiten wird Europa im Vergleich zu den aufstrebenden Märkten in Lateinamerika oder Asien im Allgemeinen als Region mit geringem Risiko angesehen.

Zu den Risiken der Investition in europäische ETFs zählen:

Ansteckung. Die Struktur der Europäischen Union macht ihre Mitglieder stark von einander abhängig, was die Möglichkeit einer Ansteckung im Krisenfall schafft.

Langsames Wachstum. Viele westeuropäische Länder sehen sich mit einem verlangsamten Wachstum konfrontiert, was sie für risikobewusste Anleger weniger attraktiv macht.

Die beliebtesten europäischen ETFs

Europäische ETFs können in viele verschiedene Kategorien unterteilt werden, einschließlich ETFs auf breiter Basis, regionale ETFs und länderspezifische ETFs. Es gibt auch viele andere Optionen, z. B. ETFs, die auf Anlageklassen basieren, wie der WisdomTree Europe SmallCap Dividend Fund (NYSE: DFE). Nachfolgend werfen wir einen Blick auf drei der beliebtesten ETFs aus jeder dieser Kategorien.

Top 3 der breitesten europäischen ETFs:

MSCI European ETF (NYSE: VGK)

iShares S & P Europe 350 Index Fund (NYSE: IEV)

SPDR DJ Euro STOXX 50 ETF (NYSE: FEZ)

Top 3 regionale europäische ETFs:

iShares MSCI UK Index Fund (NYSE: EWU)

iShares MSCI EMU Index Fund (NYSE: EZU)

SPDR DJ STOXX 50 ETF (NYSE: FEU)

Top 3 länderspezifische europäische ETFs:

iShares MSCI Germany Index Fund (NYSE: EWG)

iShares MSCI Switzerland Index Fund (NYSE: EWL)

iShares MSCI France Index Fund (NYSE: EWQ)

Alternativen zu europäischen ETFs

Europäische ETFs bieten zwar den einfachsten Weg, um sich auf europäischen Märkten zu engagieren, aber sie sind nicht der einzige Weg, um in der Region einzukaufen. Internationale Anleger können American Depository Receipts (ADRs) oder Aktien direkt über ausländische Börsenmakler kaufen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Anleger berücksichtigen sollten, bevor sie diese Routen wählen.

Der Kauf und Verkauf von Aktien an ausländischen Börsen kann einige schwierige Steuerberechnungen und rechtliche Überlegungen beinhalten. Die Recherche einzelner ausländischer Aktien kann sich auch bei Fremdsprachen als schwierig und bei der Umrechnung von Fremdwährungen als schwierig erweisen. Und während ADRs einige dieser Probleme lösen, sind sie normalerweise nur für sehr große ausländische Unternehmen verfügbar und neigen dazu, manchmal etwas illiquide zu sein.

Wichtige Aspekte zu europäischen ETFs

Europäische ETFs gelten im Allgemeinen als die einfachste Möglichkeit, in Europa zu investieren, insbesondere wenn sie ADRs oder ausländische Aktien direkt kaufen.

Europäische ETFs sind eine hervorragende Möglichkeit, jedes Aktienportfolio mit Anlagen mit relativ geringem Risiko zu diversifizieren (vorausgesetzt, es handelt sich nicht um eine Krise).

Europäische ETFs sind nicht für jeden geeignet. Sie sind Ansteckungsrisiken ausgesetzt, haben geringere Wachstumsraten und sind in manchen Fällen für jüngere Anleger nicht volatil genug.